4 Gründe, weshalb Unternehmen eine Social-Media-Strategie brauchen

Eine Marke ohne Strategie in den Social Media aufzubauen, ist kontraproduktiv

Artikel aktualisiert am
17
.
05
.
2018
Noch immer agieren viele Unternehmen in den Social Media ohne Plan und Ziel. Und wundern sich, wenn am Ende wenig dabei rauskommt. Die Digital-Agentur TWT nennt 4 Gründe, weshalb Unternehmen eine Strategie brauchen.

Eine Marke in den sozialen Medien ohne Strategie aufzubauen, sei kontraproduktiv sagen die Experten von TWT. Sie nennen und erläutern die zentralen Gründe für ein strategisches Vorgehen.

Starke, organische Reichweite. Durch Social-Media-Auftritte lässt sich eine starke, organische Reichweite aufbauen. Doch die Voraussetzung dafür ist konsistente Präsenz in den Netzwerken, also regelmäßiges Posten, um Fans und Follower mit relevanten Inhalten zu versorgen und damit langfristig zu halten.

Redaktionspläne sparen Zeit. Alle Inhalte zu sammeln und zu bündeln, ist zwar zunächst etwas aufwändig. Doch im Nachgang lohnt sich die Mühe. Durch terminierte Inhalte erscheinen Beiträge automatisiert. Social-Media-Tools wie Hootsuite ermöglichen das Content Management über mehrere Kanäle. Und auch Facebook selbst bietet die Option Postings zu planen und zu terminieren. Einmal eingestellt, haben Sie mehr Zeit für strategische Aufgaben.

Ohne Strategie keine relevanten Inhalte

Zielgruppen erreichen. Mit einer Social-Media-Strategie können Zielgruppen effektiv angesprochen werden. Wichtig: Bestandteil der Strategie sollte sein, den Nutzern stets relevante Inhalte zu liefern. So können Sie beispielsweise Lösungen vorstellen, für Herausforderungen, die typisch für Ihre (potenziellen) Kunden sind.

Kreativer Schub. Social Media kann Ihrem Business einen kreativen Schub verleihen. Ob Live-Videos, Blicke hinter die Kulissen oder Fotostrecken: Kunden erhalten einen Einblick und ein persönlicheres Bild von Ihrem Unternehmen, was die Kundenbindung stärkt.

Das könnte Sie auch interessieren